Kultur/ Tourismus > Wanderwege > Ringwanderweg und Ringpromenade um Apolda  

Ringwanderweg und Ringpromenade um Apolda

Ringwanderweg um Apolda (30 km)

Markt Apolda - Burkhardtsdorf - Oberroßla - Niederroßla - Zottelstedt - Mattstedt - Poche - Wickerstedt - Flurstedt - entlang der Ilm - Utenbacher Grund - Utenbach - Stobra - Schöten - Apfelbachgrund - Herressener Promenade - Apolda

Der Ringwanderweg, ein Rundwanderweg um Apolda, die Kreisstadt des Weimarer Landes, hat eine Länge von 30 km. Er ist in weiß-grün-weiß gekennzeichnet. Der gut ausgeschilderte Weg führt den Wandersmann durch die angrenzenden Ortschaften und Gemeinden. Informationstafeln berichten über Sehens- und Wissenswertes der Orte, die eng mit der Geschichte Apoldas verbunden sind. Der Wanderer kann so einen kulturellen Abstecher machen oder sich ganz einfach nur an der Natur erfreuen, denn der Weg führt durch landschaftlich reizvolle Gegenden, wie das Ilmtal, die Utenbacher Schweiz und den Apfelbachgrund. Vorbei an blühenden Wiesen, satten Feldern, kleinen Tümpeln oder an schattigen Flußufern, lassen sich allerlei Entdeckungen am Wegesrand machen.

Verschiedene Varianten des Ringwanderweges, gekennzeichnet mit weiß-gelb-weiß, sind an den Wandertafeln in der Schötener und Herressener Promenade eingezeichnet. Sie führen zum ehemaligen Kloster Heusdorf, zum Gebäude der "Gemeinnützigen Gartenstadtsiedlung" oder durch die Gartenanlage in der Aue hin zum Viadukt.

Bänke und Rastplätze laden zu einer Verschnaufpause ein.

Ringpromenade um Apolda (10 km)

Markt Apolda - Schötener Promenade - Bonifatiusquelle - Schaftränke - Apfelbachgrund - Anhöhe "Roter Berg" - Gartenanlage "Wiener Burg" - Oberroßla, Bahnunterführung - entlang der Ilm zum Ilmschlößchen nach Niederroßla und zurück nach Apolda

Eine etwa 10 km lange, in weiß-rot-weiß gekennzeichnete Ringpromenade führt von Apolda am Schötener Bach entlang durch die urwüchsige und heute unter Landschaftsschutz stehende Schötener Promenade mit ihren zwei Teichen und der sagenumwobenen Bonifatiusquelle. Schattenspendende Baumalleen und zahlreiche Bänke lassen den Wandersmann diese Idylle genießen.

Am Ende der Promenade gelangt der Wanderer über die Schaftränke in den Apfelbachgrund, der besonders zur Apfelblüte sehr reizvoll ist. Am Feuchtbiotop vorbei überquert man den Herressener Bach und gelangt am Stadion vorbei zur Anhöhe "Roter Berg". Von hier hat man einen herrlichen Ausblick über das Moorental. Der Weg von Ober- nach Niederroßla ist sehr schattig und an warmen Tagen angenehm zu laufen. Hier angekommen, führt ein bequemer Fußweg zurück nach Apolda.

Entlang des gesamten Weges verbildlichen Schautafeln eine üppige Flora und Fauna.

Bereits 1876 wurde damit begonnen, die den Schötener und den Herressener Bach umgebenden Täler zu Promenaden auszubauen und diese durch einen Wanderweg zu einer Ringpromenade zu verbinden.